Migration von DOORS 9 zu DOORS Next Generation

Reichen Ihre Hände aus, wenn Sie die Module, Schablonen und DXL-Plugins in Ihrem Unternehmen zählen?
Und, wie oft haben Sie schon migriert? Für uns ist das Tagesgeschäft!

 

Migration ist immer ein großer Schritt – und es gibt viele Fragen, die im Vorfeld geklärt werden sollten.

Was sind die Unterschiede? Was kann DNG von Hause aus, wofür früher DXL nötig war? Wie soll unser zukünftiges ALM überhaupt aussehen? Folien zum Download …

 

Iterative und interaktive Migration

  • Initiale Migration
    • Ausgewählte Module ohne Transformation in DOORS Next Generation importieren
    • Bestehende Spezifikationslandschaft und Workflows analysieren
  • Workshop
    • Interaktive Analyse der migrierten Module
    • Interaktive Analyse der Workflows
  • Nachbereitung
    • Gemeinsame Erstellung von User Stories zur Datenmigration
    • Gemeinsame Erstellung von User Stories zur Workflow-Migration
  • Anpassung
    • User Stories realisieren (DNG-Migrator erweitern/ anpassen)
    • User Stories realisieren (Workflows erstellen/ anpassen)
  • Datenmigration
    • Module mittels DNG-Migrator migrieren
    • Iteration mit Workshop erneut starten
Migration_Process_DE

 

Automatische Migration mittels ReqIF

Mit dem DNG-Migrator entwickeln wir ein Tool, das die Migration von DOORS 9 Modulen nach DOORS Next Generation erheblich vereinfacht. Das Tool basiert auf ReqIF – dem Standard-Austauschformat für Anforderungen – und setzt einen ETL-Prozess um:

  • Extraktion von DOORS-Projekten in das ReqIF-Format
  • Transformation des extrahierten ReqIFs mittels DNG-Migrator
  • Laden des transformierten ReqIFs in DOORS Next Generation

Der DNG-Migrator ist hochgradig erweiterbar. Intern setzt er auf kleinteilige Transformationsregeln, die zu Migrationskommandos zusammengesetzt werden. Damit können individuelle Migrationskommandos sehr schnell umgesetzt werden. Der DNG-Migrator unterstützt bereits mehrere Standardmigrationskommandos. Die wichtigsten werden im Folgenden beschrieben.

Broschüre zum Download: DE oder EN.

↓↓↓ Beispiele für bereits implementierte Migrationskommandos ↓↓↓

 

Attribute/Datentypen harmonisieren

Attribute und Datentypen, die in DOORS 9 mit gleichem Namen in mehreren Modulen vorkommen, werden in DOORS Next Generation dupliziert. Um dies zu verhindern, müssen für jedes Attribut und für jeden Datentyp manuell URIs gesetzt werden (gleiche URI = gleiches Attribute bzw. gleicher Datentyp). Hierfür existiert ein Video-Tutorial von IBM User Education.

Das Migrationskommando Attribute und Datentypen harmonisieren führt die Schritte, die im obigen Video-Tutorial gezeigt werden, automatisch durch. Dabei werden Inkonsistenzen (z.B. unterschiedliche Enumerations, MinMax-Values usw.) erkannt und können aufgelöst werden.

Artefakttypen extrahieren

Alle DOORS 9 Objekte haben denselben Typ. Zur Unterscheidung wird oft eine eigene Spalte benutzt (z.B. Heading, Requirement …). DOORS Next Generation ist artefaktorientiert und Artefakte können verschiedene Typen besitzen. Im Video-Tutorial von IBM User Education wird gezeigt, wie Artefakttypen nachträglich manuell in DNG erstellt werden.

Das Migrationskommando Artefakttypen extrahieren durchsucht die DOORS 9 Objekt-Typ-Spalte und setzt die Typen der Artefakte entsprechend. Dabei können u.A. nicht benötigte Attribute gelöscht werden (z.B. ist die Spalte ASIL-Level bei Artefakten des Typs Information immer leer).

Bricks extrahieren

Im modulorientierten DOORS 9 werden alle Objekte häufig in einem Modul gepflegt. Beispielsweise existiert ein Kapitel Funktionen, in dem alle Funktionen des Systems aufgelistet sind.  Die Artefaktorientierung in DNG erlaubt es, diese Funktionen in jeweils eigenen Modulen zu spezifizieren und zu verlinken. Dies fördert die Wiederverwendung.

Das Migrationskommando Bricks extrahieren extrahiert aus einem DOORS 9 Modul alle Unterkapitel eines Kapitels (z.B. Funktionen, Sicherheitsziele, Komponenten …). Jedes Unterkapitel wird in einem neuen Modul gespeichert (inkl. neuem Artefakttyp für das Modul) und an der ursprünglichen Stelle verlinkt.